IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     
Gewerkschaftliches Gutachternetzwerk: Neue Studiengänge mitgestalten

Gewerkschaftliches Gutachternetzwerk: Neue Studiengänge mitgestalten

Qualität dualer Studiengänge

23.08.2011 Ι Das Interesse an dualen Studiengängen wächst. Doch was unterscheidet ein duales Studium von anderen Studienformen? Sind die Abschlüsse gleichwertig? Am 6. und 7. Oktober 2011 bietet das Gewerkschaftliche Gutachternetzwerk in Stuttgart die Gelegenheit, das Thema "Qualität von dualen Studiengängen" zu diskutieren.

Die dualen Studiengänge sind in den vergangenen Jahren in allen Bundesländern zahlreich entstanden. Für Betriebe ergeben sich damit neue Chancen, Fach- und Führungskräfte zu qualifizieren.

Das Gewerkschaftliche Gutachternetzwerk bietet am 6. und 7. Oktober 2011 die Gelegenheit, intensiv das Thema "Qualität von dualen Studiengängen" zu diskutieren:

  • Was genau unterscheidet ein duales Studium von anderen Studienformen?
  • Welche Rolle spielen sie für die betriebliche Fachkräfteentwicklung?
  • Sind die Abschlüsse tatsächlich qualitativ gleichwertig?
  • Worauf müssen Hochschulen, Studierende und Personalabteilungen achten, wenn es um ein duales Studium geht?
  • Wie steht es um die Qualitätssicherung? Was ist bei der Akkreditierung zu beachten?


Veranstaltungsort und -zeiten

Die Veranstaltung beginnt am Donnerstag, 6. Oktober 2011 um 11 Uhr in der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Stuttgart. Anreise ist bis 10.30 Uhr. Anmeldeschluss ist der 10. September 2011. Informationen zur Tagung und das Anmeldeformular gibt es hier zum Herunterladen.

Zielgruppe und Freistellung
Das Seminar richtet sich an betriebliche Interessenvertreter, Personalverantwortliche, Berufspraktiker, Gutachter, Vertreter der Hochschulrektorenkonferenz, der Akkreditierungsagenturen und Hochschulen sowie Studierende.

Teilnehmende können sich nach Paragraf 37.6 Betriebsverfassungsgesetz sowie Paragraf 46.6 Personalvertretungsgesetz freistellen lassen. Diejenigen, die diese Freistellung nicht nutzen können, melden sich nach Rücksprache mit ihrer Gewerkschaft oder mit der Hans-Böckler-Stiftung an: www.gutachternetzwerk.de/gutachternetzwerk/ansprechpartner.html.

Kosten
Die Teilnahmegebühr beträgt 150 Euro. Für Tagungsort und Verpflegung werden 100 Euro + Mwst. berechnet. Hinzu kommen noch die Hotelkosten (cirka 60 bis 70 Euro).

Weitere Informationen
gibt es von Bernd Kaßebaum, IG Metall Vorstand: Tel. 069 / 6693-2414.

IG Metall

Interessen erfolgreich durchsetzen.

Links und Zusatzinformationen
Checkliste Studierende im Betrieb

Egal ob Werkstudenten, dual Studie- rende, Praktikanten, Trainees oder Doktoranden - die Checkliste der IG Metall-Jugend bietet zusätzliche Informationen und Tipps zum arbeits- rechtlichen Status und den damit verbundenen Optionen.

Hochschulinformationsbüro der IG Metall
Die IG Metall für Studierende
Das hib (Hochschulinformationsbüro) ist die gewerkschaftliche Anlaufstelle für Studierende.
Stipendien für Aktive

Junge engagierte Menschen erhalten mit Hilfe der Hans-Böckler-Stiftung eine Chance zum Studium. Das monatliche Stipendium beträgt bis zu 597 Euro. Die Kriterien: gewerkschaftliches oder gesellschaftspolitisches Engagement. Infos unter:

Servicebereich