IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     
Sturm über dem Ländle - Baden-Württemberg ist hart von der Krise getroffen

Esslinger Drehmaschinenbauer Index

Sturm über dem Ländle

14.10.2009 Ι Rund 800 Metaller sind am Dienstag gegen den drohenden Jobabbau im mittelständischen Maschinenbau auf die Straße gegangen. Nach einer Aktion vor dem Werk-Tor des Esslinger Drehmaschinenbauers Index zogen die Beschäftigten nach IG-Metall- Angaben weiter nach Stuttgart und setzten ihre Proteste vor der Zentrale der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) fort.

Die Metaller wollen mit ihren Protesten auf den möglichen Arbeitsplatzverlust bei der Index-Werke GmbH an den Standorten Esslingen und Reichenbach aufmerksam machen. Nach Gewerkschaftsangaben sind fast 1000 der insgesamt 2200 Jobs in Gefahr. Beim Werkzeugmaschinenbauer Heller sollen wegen der Auftragseinbrüche etwa 450 von 2300 Stellen gestrichen werden. Die Mitarbeiter der Firma wollen an diesem Mittwoch für ihre Zukunft auf die Straße gehen.

Aktion für Index Aktion für Index Demonstration für Index Aktion für Index Aktion vor der LBBW

Schwere Zeiten für Baden-Württemberg
Baden-Württemberg galt über lange als "Musterländle" der Republik. Mit eng verzahnten Clustern aus Automobilbau, Zulieferindustrie und Maschinenbau sowie Hochschulen, Fachhochschulen und Universitäten florierte die Wirtschaft. Die Arbeitslosigkeit im Südwesten war in der Vergangenheit nicht so bedrohlich wie in anderen Regionen der Republik. Das sieht nun anders aus.
Inzwischen arbeiten über 300 000 Menschen in Baden- Württemberg kurz. Im Schnitt ist dabei die Arbeitszeit um 30 Prozent reduziert. So konnten durch den Einsatz von Kurzarbeit über 100 000 Arbeitsplätze gesichert werden. Ohne Kurzarbeit wäre die Arbeitslosigkeit im Land auf etwa 400 000 gewachsen.

Forderungen an die Landesregierung
Trotz Krise ist die Situaion aber nicht aussichtslos. Wenn die Innovationsfähigkeit der Unternehmen gesichert wird und gleichzeitg Maßnahmen zur Krisenbekämpfung und Arbeitsplatzsicherung umgesetzt werden, müssen die Folgen nicht allzu dramatisch ausfallen.

  • Die Regierung muss ein industriepolitisches Konzept erarbeiten, damit der Strukturwandel bewältigt werden kann.
  • Es muss ein Public Equity-Fonds eingerichtet werden, mit dem Unternehmen über die Krise gerettet werden können.
  • Die Banken müssen Kredite zu fairen Konditionen an die Unternehmen vergeben.
  • Der Bezug des Kurzarbeitergeldes muss auch für 2010 auf 24 Monate verlängert werden.
  • Die gesetzliche Förderung der Altersteilzeit muss verlängert werden.

Themen

Alles rund um Ihren Arbeitsplatz.

Links und Zusatzinformationen
Servicebereich