IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     
Betriebsraetepreis_2013

Deutscher BetriebsräteTag 2013

Bronze für Betriebsrat der Hüttenwerke Krupp Mannesmann

17.10.2013 Ι Gleichstellung ist noch immer nicht selbstverständlich - weder für Frauen noch für Migranten. Dieses Thema hat der Betriebsrat der Hüttenwerke Krupp Mannesmann (HKM) aufgegriffen und einen echten Kulturwandel im Unternehmen erreicht. Für sein Engagement werden die Arbeitnehmervertreter mit dem Betriebsrätepreis in Bronze geehrt.

Stimmt doch - jeder hat eine Chance. Doch die Chancen sind in der Arbeitswelt oft ungerecht verteilt. Besonders Frauen, Migranten, Ältere und Schwerbehinderte bekommen das zu spüren. Dass einzelne Frauen Karriere machen und in einigen Fällen Migranten leitende Posten einnehmen, gibt es zwar immer wieder, doch es sind eher Ausnahmen als die Regel. Echte Chancengleichheit ist das noch lange nicht. "Wir wollen ein Zeichen setzen, dass Rassismus am Arbeitsplatz keinen Platz hat, sagt Mirze Edis, Betriebsrat bei den Hüttenwerken Krupp Mannesmann (HKM). Er ging der Frage nach, ob es in dem Stahlunternehmen Ungleichbehandlung gibt und wie man dagegen vorgehen kann.

Um die Chancengleichheit zu fördern, hat der Betriebsrat des Duisburger Unternehmens einen Ausschuss gegründet, der sich mit Migration, Integration und Gleichstellung beschäftigt. "Uns ging es darum, dass Gleichstellung zwischen Männern und Frauen, Migraten und Nichtmigranten aber auch älterer Menschen keine Phrase bleibt", sagt Mirze Edis. Dem Betriebsrat von HKM gelang es 2010 dann eine Betriebsvereinbarung für mehr Chancengleichheit abzuschließen. Für dieses Engagement wird der Betriebsrat von HKM mit dem Betriebsrätepreis in Bonze geehrt. 

 

Beeindruckende Projekte

Hans-Jürgen Urban, IG Metall-Vorstandsmitglied, dankte in Bonn auf dem Deutschen BetriebsräteTag allen Betriebsräten für ihr Engagement. "Es ist ein Tag der Auszeichnung hervorragender Praxisbeispiele, ein Tag der Ehrung einer alltäglichen Kernarbeit, die nicht immer im Licht, sondern oft im Dunkeln stattfindet und die man deshalb nicht immer sieht". Die Projekte seien beeindruckend - nicht nur die, die als preiswürdig geehrt werden. Sie zeigen, was Mitbestimmung bedeutet und was ein entschlossener Betriebsrat erreichen kann.


Tagtäglich setzen sich engagierte Betriebsräte für die Interessen ihrer Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben ein. Manchmal sind sie erfolgreich, oft schließen sie Kompromisse und manchmal müssen sie auch Niederlagen einstecken. HKM ist eines von 14 Betriebsratsgremien, die in diesem Jahr für den "Deutschen Betriebsrätepreis" nominiert wurden. Über die Erfolge von Betriebsräten wird in den Medien selten berichtet. Außerhalb des Unternehmens spricht kaum jemand darüber. Meistens registrieren nur die Beschäftigten die Anstrengungen der Betriebsräte. Mit dem Betriebsrätepreis 2013 werden Betriebsräte, Gremien und betriebsübergreifende Kooperationen geehrt, die sich nachhaltig für den Erhalt oder die Schaffung von Arbeitsplätzen oder für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in den Unternehmen einsetzen. Weitere Themen ihrer Projekte sind betriebliches Gesundheitsmanagement, Mitarbeiterbeteiligung, betriebliche Lösungen für die Folgen des demografischen Wandels, Gleichstellung und Pionierarbeit bei der Durchsetzung von Mitbestimmungsrechten.

 

Rekordbeteiligung beim Deutschen BetriebsräteTag

Bundesweit hatten sich 87 Betriebsratsgremien in diesem Jahr für den Preis beworben. Damit verzeichnet der von der Zeitschrift "AiB - Arbeitsrecht im Betrieb" ausgeschriebene Preis eine Rekordbeteiligung. Er wird einmal im Jahr vergeben. Unter den Nominierten waren fünf Betriebsratsgremien aus dem Organisationsbereich der IG Metall.

Gold ging an die Betriebsräte der Metsä Board Zanders GmbH in Bergisch Gladbach. Sie hatten mit ihrem Projekt "Papierpark Zanders" erreicht, dass die geplante Schließung des Traditionsunternehmens verhindert wurde und heute immer noch 500 Menschen in der Papierfabrik beschäftigt sind. Der Gesamtbetriebsrat der Finanz Informatik GmbH & Co. KG, Frankfurt, erhielt den "Deutschen Betriebsräte-Preis" in Silber. Mit einem Sonderpreis wurde der Betriebsrat von Airbus geehrt. Er hatte 2011 ein Meisterinnenförderprogramm initiert und dazu mit der Geschäftsleitung eine Betriebsvereinbarung geschlossen.

Themen

Alles rund um Ihren Arbeitsplatz.

Links und Zusatzinformationen
Deutscher Betriebsrätepreis 2013

Auf Initiative der Zeitschrift "Arbeitsrecht im Betrieb" wird einmal jährlich der Deutsche Betriebsrätepreis verliehen. Mit dem Preis wird die vorbildliche Arbeit von Betriebsräten anerkannt, gewürdigt und ausgezeichnet.

Fünf IG Metall-Betriebsräte nominiert
In diesem Jahr sind zwei Gremien aus dem Organisationsbereich der IG Metall für den Betriebsrätepreis nominiert. Darunter der Betriebsrat von ZF Friedrichshafen AG mit dem Projekt "M3: Markt- und Mitarbeitergerechte Montage" und der Betriebsrat von Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH mit dem Projekt "Förderung der Gleichstellungs- politik im Betrieb".

Für die Sonderpreise "Innovative Betriebsratsarbeit", "Beschäftigungs- sicherung" und "Europa mitbestimmen" sind nominiert: Der Betriebsrat von Airbus Operation GmbH, E.G.O. Elektro-Gerätebau GmbH und Rheinmetall AG.
Servicebereich