IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     
leiharbeit_berlin

Aufschwung: Jeder dritte neue Job in Leiharbeit

Gegenwehr in den Betrieben

28.07.2010 Ι Mit der wirtschaftlichen Erholung nimmt auch die Zahl der Jobangebote zu - vor allem in der Leiharbeit. Jede dritte neue Stelle wird in der Leiharbeitsbranche angeboten. Detlef Wetzel, Zweiter Vorsitzender der IG Metall, sieht die Befürchtungen der Gewerkschaft bestätigt: Leiharbeit verdränge mehr und mehr Stammbeschäftigung. Wetzel kündigte Gegenwehr in den Betrieben an.

"Diese Zahlen bestätigen unsere Befürchtungen, Leiharbeit vermehrt sich geradezu rasant und verdrängt mehr und mehr Stammbeschäftigung. Dieser Weg, der auch von Gesamtmetall propagiert wird, setzt auf Billiglohn und eine Politik des Heuern und Feuerns", kommentiert Detlef Wetzel, Zweiter Vorsitzender der IG Metall, die neuen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA). Wie die Agentur mitteilte, entfiel über ein Drittel der im Juni bei der BA neu eingegangenen Stellenmeldungen auf die Leiharbeitsbranche.

Gegenwehr
Wetzel kündigt an: "Gegen das Bestreben, durch Leiharbeit ein niedrigeres, zweites Tarifniveau in den Betrieben zu etablieren, werden wir Gegenwehr in den Betrieben organisieren." Wer auf Billig-Jobs, schlechte Arbeitsbedingungen und die Spaltung der Belegschaften setze, riskiere die Zukunftsfähigkeit der Branchen.

Hintergrund
Seit Jahresbeginn haben Bestand und Zugang der bei der BA gemeldeten Leiharbeitsstellen kontinuierlich zugenommen. Waren es im Januar 2010 mit 27 879 von 106 308 zugegangenen Stellen noch 26 Prozent, kletterte der Wert im Juni mit 64 335 von 184 191 Stellenangeboten auf rund 35 Prozent. Das zeigt: Während sich das Angebot in der Leiharbeit seit Jahresbeginn mehr als verdoppelt hat, stieg der Anteil der nicht in der Leiharbeit gemeldeten offenen Stellen im gleichen Zeitraum nur um ein Drittel an.

Gesetzliche Regelung
Wetzel sieht den Gesetzgeber gefordert, Leiharbeit auf ihren eigentlichen Zweck zu begrenzen, nämlich vorübergehende personelle Engpässe meistern zu können, sowie die gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit ohne Ausnahme gesetzlich festzuschreiben. "Die Bundesregierung ist in der Pflicht, die Chance für eine grundsätzliche Reform zu nutzen, die den Missbrauch von Leiharbeit Einhalt gebietet", so Wetzel. 

Themen

Alles rund um Ihren Arbeitsplatz.

Links und Zusatzinformationen
Zeit- und Leiharbeit
Leiharbeit fair gestalten.
Fragen zur Leiharbeit? Rufen Sie an!

Für alle Fragen rund um die Leiharbeit hat die IG Metall für Leiharbeitnehmer, die Mitglied sind, eine Hotline eingerichtet. Unter 0800 - 4463488 können sie sich kostenfrei beraten lassen.

Gleiche Arbeit - gleiches Geld
Olaf Kämpfer, Betriebsratsvorsitzender bei Schmitz CargoBull in Gotha, über die Leiharbeit im Betrieb.
Servicebereich