IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     

© IG Metall

Statement zu den rentenpolitischen Vorschlägen

IG Metall begrüßt die rentenpolitischen Vorschläge von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil

05.02.2019 Ι

Die Vorschläge des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zur Einführung einer Grundrente für langjährig Versicherte und eines Freibetrags für die gesetzliche Rente in der Grundsicherung werden von der IG Metall unterstützt. "Hiermit wird dem gesellschaftlichen Skandal entgegengetreten, dass jahrzehntelange Leistung nicht zu Renten über der Grundsicherung führt. Diese Vorschläge sind ein richtiger Schritt gegen wachsende Altersarmut", bewertet der Erste Vorsitzende der IG Metall Jörg Hofmann die jetzt vorgelegten Vorschläge. "Allerdings gibt es weiterhin einen ausufernden Niedriglohnsektor mit prekären Beschäftigungsverhältnissen für Millionen von Menschen. Dies ist eine zentrale Ursache von Altersarmut und muss daher dringend bekämpft werden."

"Mit der Grundrente nimmt Hubertus Heil unsere langjährige Forderung nach einer Neufassung der Rente nach Mindestentgeltpunkten auf. So soll verhindert werden, dass Beschäftigte mit niedrigen Entgelten und Unterbrechungszeiten in der Grundsicherung landen. Wichtig ist, dass diese Neubewertung des Rentenverlaufs auch für Bestandsrenten gilt", sagte das für Sozialpolitik zuständige geschäftsführende Vorstandsmitglied Hans-Jürgen Urban.

Links und Zusatzinformationen
presse_anmeldung_presseverteiler

Hier können Sie unsere Pressemitteilungen abonnieren.

presse_kontakt_ansprechpartner

Das Sekretariat der Pressestelle erreichen Sie unter: Telefon: 069 6693 2670
E-Mail: pressestelle@igmetall.de

Servicebereich