IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     
itk-symposium_angestellte_fotolia

Betriebsrat verhilft Beschäftigten zu mehr Zeitsouveränität

Mobil arbeiten bei Bosch

27.08.2014 Ι VW schaltet nach Dienstschluss die E-Mail-Server ab, Daimler-Mitarbeiter können Mails im Urlaub löschen lassen. Regeln zum mobilen Arbeiten halten in immer mehr Unternehmen Einzug - seit Anfang des Jahres besitzt auch Bosch eine Betriebsvereinbarung dazu. Im Interview erklärt Gesamtbetriebsratsvorsitzender Alfred Löckle, wie es dazu kam. mehr...
betina_wandzik_120

Betriebsvereinbarung Mobilarbeit

Mobil arbeiten - da ist mehr drin

27.08.2014 Ι Handy, Laptop & Co - das kann Fluch und Segen zugleich sein. Was in vielen Firmen zu Stress und grenzenloser Überlastung führt, hat der Betriebsrat bei BMW nun im Sinne der Beschäftigten geregelt. Die Mitarbeiter legen selbst fest, wann sie wo und wie lange arbeiten und dass sie auch mal nicht erreichbar sind. mehr...
Foto: W. Knapp / Hema

Vor 30 Jahren: Einstieg in die 35-Stunden-Woche erkämpft

Als die Sonne aufging

27.06.2014 Ι Vor 30 Jahren kämpfte die IG Metall für die 35-Stunden-Woche. Nach sieben Wochen Streik und Aussperrung ist das Dogma der Arbeitgeber "keine Minute unter 40 Stunden" gebrochen - und der Einstieg in die 35-Stunden-Woche geschafft. mehr...
Interview mit dem Zweiten Vorsitzenden der IG Metall, Jörg Hofmann

Interview mit dem Zweiten Vorsitzenden der IG Metall, Jörg Hofmann

Arbeiten, leben, lieben und lachen

21.05.2014 Ι Den Wert der Arbeit schätzen, heißt unterschiedliche Lebensentwürfe und -umstände der Beschäftigten anzuerkennen. Jörg Hofmann, Zweiter Vorsitzender der IG Metall, fordert ein neues Normalarbeitsverhältnis, das die Bedürfnisse unterschiedlicher Lebensphasen berücksichtigt. mehr...
Arbeitszeitmodell bei Gothaer Systems. Foto: Privat

Arbeitszeitmodell bei Gothaer Systems

Flexible Zeiten

15.05.2014 Ι Bei dem Softwaredienstleister Gothaer Systems können die Beschäftigten selbst über Anfang, Ende und Dauer ihrer täglichen Arbeitszeit bestimmen. Noch flexibler geht es kaum. Dieses Arbeitszeitmodell bietet viele Pluspunkte, vor allem, weil es den Arbeitnehmern Verlässlichkeit und Flexibilität bietet. mehr...
Arbeitskampf um die 35-Stunden-Woche 1984. Foto: Friedrich-Ebert-Stiftung

Arbeitskampf um die 35-Stunden-Woche 1984

Fünf Wochen kalt ausgesperrt

14.05.2014 Ι Im Arbeitskampf um die 35-Stunden-Woche 1984 haben die Metallarbeitgeber eine halbe Million Beschäftigte ausgesperrt. Die meisten davon außerhalb der umkämpften Tarifgebiete Nordwürttemberg/Nordbaden und Hessen: "Kalte Aussperrung" - das hieß ohne Lohn wochenlang vor der Tür. Auch die Beschäftigten bei Daimler in Bremen waren kalt ausgesperrt. Der damalige Betriebsrat Jürgen Coors erinnert sich. mehr...
Beschäftigte wollen flexibler arbeiten können - Interview mit Jörg Hofmann

Flexibilität darf keine Einbahnstraße sein - Interview mit Jörg Hofmann

Wem gehört die Zeit?

12.05.2014 Ι Die Arbeitszeit ist bei den Beschäftigten derzeit ein Riesenthema. Im Mittelpunkt steht dabei der Wunsch nach Zeitsouveränität und flexiblen Arbeitszeiten. "Wem gehört die Zeit?" Um bei dieser Frage weiterzukommen, wirbt der Zweite IG Metall-Vorsitzende Jörg Hofmann im Interview für neue arbeitszeitpolitische Initiativen, die alle Beschäftigten beteiligen. mehr...

Themen

Alles rund um Ihren Arbeitsplatz.

Links und Zusatzinformationen
Der IG Metall-Arbeitszeit-Check

Lässt Ihnen Ihre Arbeitszeit Zeit für ein gutes Leben? Im Bedarfsfall sind Sie als Erstes gefragt, Grenzen zu ziehen.

Servicebereich