IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     
Gewerkschaften fordern einen anderen Weg für Europa; Foto: Helmerich

Gewerkschaften fordern eine andere Politik für Europa

Investieren statt kaputtsparen

07.04.2014 Ι Zu Beginn des heißen Wahlkampfes zur Europawahl gingen die Gewerkschaften mit ihrer Forderung nach einem sozialen Europa auf die Straße. Auch Metallerinnen und Metaller meldeten sich in Brüssel lautstark zu Wort, weil sie einen sozial gerechten Politikwechsel für Europa wollen. mehr...
Bundesverdienstkreuz für Georg Keppeler; Foto: igmetall

Bundesverdienstkreuz für Georg Keppeler

Der Mensch ist unser Maßstab

26.03.2014 Ι Der Erste Bevollmächtigte der IG Metall in Olpe, Georg Keppeler kümmert sich darum, dass Arbeitslose wieder eine Chance auf dem Arbeitsmarkt bekommen. Im Interview spricht er über ehrenamtliches Engagement, die Politik der großen Koalition und die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes. mehr...
checkliste_fotolia_Mindwalker_120

100 Tage Schwarz-Rot: Koalition hält Wort

IG Metall zieht erste Bilanz zur Arbeit der Großen Koalition

25.03.2014 Ι Als Union und SPD ihren Koalitionsvertrag unterschrieben, bezeichnete die IG Metall das Regierungsprogramm als Grundlage für eine Politik im Interesse der Beschäftigten. Nun sind 100 Tage vergangen. Zeit für eine erste Bewertung: Was hat Schwarz-Rot auf den Weg gebracht und was steht noch aus? mehr...
Europäische Industriepolitik; Foto: igmetall

Europäische Industriepolitik

Europas Wirtschaft zukunftsfest machen

25.02.2014 Ι Die Erfahrungen mit der Weltwirtschaftskrise 2008/2009 haben deutlich gemacht, wie wichtig die Industrie ist: Ohne eine leistungsstarke Industrie ist wirtschaftlicher Wohlstand auf Dauer nicht zu halten. Die Europäische Union hat sich eine Strategie zur Reindustrialisierung vorgenommen. Aus Sicht der IG Metall längst überfällig. mehr...
Europa_Fahnen

Europawahlen im Mai 2014

Für ein Europa der Arbeitnehmer

24.02.2014 Ι Im sechsten Krisenjahr der Wirtschaftskrise sind die Europawahlen die Nagelprobe, wie sehr die Menschen hinter der Idee eines geeinten Europas stehen. Die Gewerkschaften stehen zu Europa, um Gesetzgebung im Sinne der Arbeitnehmer zu gestalten. mehr...
IG Metall-Mitglieder gut beraten

IG Metall-Mitglieder gut beraten

Erfolgreich Interessen vor Gericht durchsetzen

24.01.2014 Ι Im Arbeits- und Erwerbsleben kommt es immer wieder zu Konflikten. Mitglieder, die ein Rechtsproblem haben, bekommen bei der IG Metall kompetente Beratung, Unterstützung und Prozessvertretung durch den DGB Rechtsschutz. Viele holen sich dort jedes Jahr erfolgreich juristischen Beistand. mehr...
hannelore_elze_120

Rohstoffe und Menschenrechte

Ökologisch und sozial Rohstoffe sichern

05.12.2013 Ι Das berechtigte Anliegen der Rohstoffversorgung darf nicht um jeden Preis und zu Lasten von Mensch und Umwelt in den Abbauländern erfolgen, erklärt die IG Metall aus Anlass der Rohstoffkonferenz in Berlin. Zusammen mit Misereor und Brot für die Welt setzt sie sich für einen fairen Abbau von Rohstoffen ein. mehr...

Themen

Alles rund um Ihren Arbeitsplatz.

Links und Zusatzinformationen
Sozialwahl 2011
Sozialwahl 2011

Die IG Metall erzielte bei den Sozial-wahlen gute Ergebnisse. Bei der Wahl der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) errang sie für ihre Selbst-verwalter sogar alle Sitze. Insgesamt sind die Gewerkschaften in den Renten- und Krankenversicherungen weiterhin gut vertreten.

box_lobby
Positionen, Hintergründe und mehr

zu Lobbyorganisationen und Meinungsmachern

Initiative Resepekt
Mitmachen und aktiv werden
gegen Rassismus und für Toleranz.
Otto-Brenner-Stiftung
Wirtschaftsjournalismus in der Krise

Wolfgang Storz und Hans-Jürgen Arlt haben im Auftrag der Otto-Brenner-Stiftung untersucht, wie die deutschen Massenmedien in der Krise über die Finanzmarktpolitik berichtet haben. "Der tagesaktuelle deutsche Wirtschafts-journalismus hat als Beobachter, Berichterstatter und Kommentator des Finanzmarktes und der Finanzmarkt- politik bis zum offenen Ausbruch der globalen Finanzmarktkrise schlecht gearbeitet", resümieren sie. Auf der Internetseite der Otto-Brenner-Stiftung gibt es die Studie zum Herunterladen.

Servicebereich