IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     
Facebook: so bleiben Ihre Daten sicher

Facebook: so bleiben Ihre Daten sicher

Praktische Hinweise für die Nutzung von Facebook

Bei Facebook entwickeln sich auch auf dem Profil der IG Metall viele interessante Diskussionen. Damit Sie dort sicher mitdiskutieren können, haben wir einige praktische Hinweise für Sie zusammengestellt.

Warum Facebook?
Bei Facebook sind Mitte 2010 knapp 10 Millionen Nutzerinnen und Nutzer in Deutschland angemeldet. Es ist in Deutschland damit das am dynamischsten wachsende Netz. Die Nutzerzahlen haben seit Jahresbeginn um 70 Prozent zugenommen. Von diesen 10 Millionen sind 60 Prozent zwischen 18 und 35 Jahren alt. Wer andere Personen erreichen will, sich an deren Diskussionen, Empfehlungen und Hinweisen beteiligen will, kommt an Facebook nicht vorbei.

Uns was ist mit meinen Daten?
Die Datenschutzeinstellungen bei Facebook sind problematisch und nur umständlich einzustellen. Der einzig wirklich sichere Weg seine eigenen Daten zu sichern, wäre, sich von Facebook fernzuhalten. Diese Hinweise sind für alle die gedacht, die trotz dieser Bedenken Facebook nutzen wollen.

Wie lege ich ein Profil an?
Ohne Anmeldung geht in Facebook fast gar nichts. Deshalb also auf der Seite www.facebook.com anmelden. Dort mit Namen, E-Mail-Adresse, Angabe zu Geschlecht und Geburtsdatum anmelden.

Auf der nächsten Seite aufpassen: Facebook schlägt nämlich vor, "dich Freunde finden" zu lassen, wenn Du Zugriff auf die von Dir gespeicherten Mailadressen zulässt. Finger weg davon. Facebook speichert nämlich diese E-Mail-Adressen bei sich und Du hast keine Kontrolle mehr darüber, was dort damit passiert. Diesen ersten Schritt überspringen.

Im zweiten Schritt geht es um die Angaben zu Schule, Hochschule und Arbeitgeber. Wer von früheren Schulkameraden gefunden werden will, sollte diese Felder ausfüllen.

Im dritten Schritt geht es um dasProfilbild. Wir empfehlen ein Profilbild hoch zuladen, damit man unter Millionen von Usern überhaupt zu identifizieren ist. Ein normales Porträtfoto sollte ausreichen.

Wie sollte man mit Freunden auf Facebook umgehen?
Man kann sich auf Facebook mit anderen dort angemeldeten Personen vernetzen, in dem man diesen Personen eine Freundschaftsanfrage schickt, bzw. auf bei einem selbst ankommenden Freundschaftsanfragen reagiert. Wir empfehlen, diese Freunde in verschiedene Listen aufzuteilen. Für die Freunde, die man auch im wirklichen Leben als solche bezeichnen würde, sollte es eine Liste "Gute Freunde" geben, nur Arbeitskollegen kommen in die Liste "Kollegen" Darüber lässt sich dann genauer steuern, wer welche Informationen zu sehen bekommen soll. Ohne diese Aufteilung sehen auch Kollegen und nicht nur die guten Freunde jede kritische Bemerkung zum Arbeitsplatz. Listen lassen sich unter dem Menüpunkt "Profil" und dann "Freunde" - "alle anzeigen" anlegen. Oberhalb der Freunde kann man dann eine neue Liste erstellen, bzw. bestehende Listen bearbeiten.

Was sollte noch eingestellt werden?
Unter "Konto" finden sich die Einstellungen für  die Privatsphäre. Da die Facebook-Empfehlungen leider nicht empfehlenswert sind, dort "Benutzerdefinierte Einstellungen" auswählen. Die Optionen gehen von "Alle" (und das ist dann die ganze Welt wie also auch die Googlesuche) bis zu "nur ich". Wir empfehlen grundsätzlich maximal nur "gute Freunde" zuzulassen, was voraussetzt, das es eine entsprechende Liste gibt. Facebook erlaubt auch die umgekehrte Möglichkeit, bestimmte Personen bzw. Listen von Personen ausdrücklich zu verbergen. Lobenswert an Facebook ist die Funktion "Vorschau für mein Profil". Dort könnt ihr überprüfen, wie ihr allgemein in Facebook angezeigt werdet und welche Ansichten bestimmte Freunde bzw. Freundeslisten von euch sehen.

Abschließend sollte noch der Bereich "Anwendungseinstellungen" unter "Profi" bearbeitet werden. Dort finden sich alle Anwendungen, die auf dein Profil zugreifen können. Nicht wundern, wenn dort Anwendungen auftauchen, die du selbst bisher nicht aktiv genutzt hast. Es reicht, dass deine Freunde diese Anwendung nutzen. Die einzige Möglichkeit dies zu blockieren besteht darin, bei jeder Anwendung den Link "Profil" anzuklicken und auf der folgenden Facebookseite dieser Anwendung anzuklicken "Anwendung blockieren".

Nun ist der Bereich "Anwendungen und Webseiten" dran, der sich links unter bei Privatsphäreeinstellungen findet. "Aktivitäten in Spielen und Anwendungen" sollte mindestens auf "Gute Freunde" oder "Nur mich" eingestellt werden. Bei "Informationen, die durch deine Freunde zugänglich sind" kann durch Entfernen der Häkchen die Weitergabe eingeschränkt werden. Wir empfehlen alle Häkchen zu deaktivieren.

Bei "Umgehende Personalisierung" können fremde Webseiten, die auf Facebook zugreifen können deaktiviert werden. Das brauchen wir nicht, also auf jeder Seite auf  "Nein, danke" klicken,"wenn du das personalisierte Nutzererlebnis auf der entsprechenden Seite deaktivieren möchtest" wie Facebook in schönster Werbeprosa schreibt. Jetzt bleibt nur noch der Bereich "Öffentliche Suche". Hier kann eingestellt werden, was von mir angezeigt wird, wenn außerhalb von Facebook, also zum Beispiel mit Google nach Dir gesucht wird. Auch hier gibt es wieder die Möglichkeit in einer Vorschau zu sehen, wie sich die getroffenen Einstellungen auswirken. Wir entscheiden uns hier für "Öffentliche Suche aktivieren" und lassen auch die Anzeige des Profilbildes zu.

Nochmals weisen wir darauf hin, den Freundefinder von Facebook nicht zu benutzen, da damit Facebook die E-Mailadressen der von Dir hochgeladenen Kontakte speichert. Wenn Du das schon getan haben solltest, dann in Facebook auf den Navigationspunkt "Freunde" klicken und neben dem scheinbar beruhigenden Satz "Facebook speichert dein Passwort nicht." Den link "Mehr dazu" anklicken. Dann geht es weiter mit "dieser Seite" und dort kannst Du bereits importierte Kontakte wieder entfernen.

Wer sich weiter zum Thema Datenschutz auf Facebook informieren möchte, sindet auf Youtube ein ausführliches Video zum  Facebook-Privatsphären-Einmaleins - bereitgestellt von den Grünen.

Jetzt geht es ab er los: Beiträge auf Facebook veröffentlichen
Die eigene Facebookseite besteht aus der Startseite (dort landet man nach erfolgreicher Anmeldung), dem Profil (dort befinden sich die Unterseiten Pinnwand, Info und Fotos)und dem Konto. Sowohl auf der Startseite als auch auf der Pinnwand fragt Facebook "Was machst du gerade?" Dort kann man einen beliebigen Text eintippen und über den Button "Teilen" ihn veröffentlichen. Der Text erscheint dann nicht nur auf der eigenen Seite sondern auch auf der Seite aller Freunde die mit einem vernetzt sind. Wenn man nur Text eingibt so erscheint  automatisch davor das eigene Profilbild. Mit den Icons unterhalb der Textbox kann man Fotos, Videos und links mit einbauen.
Alle veröffentlichten Beiträge können nun durch die vernetzten Freunde  kommentiert werden. Die einfachste Möglichkeit ist der Klick auf "gefällt mir" Das führt zu einem Icon mit Daumen nach oben, gefolgt von deinem Namen und dem text "gefällt das" (Über die Einführung eines "Gefällt mir nicht" wird gerade bei Facebook diskutiert, bisher gibt es diese Option nicht. Man kann aber über "Kommentieren"  auch einen eigenen Textbeitrag schreiben. Der erscheint dann unterhalb des ersten Textes und gleichzeitig wieder auf allen Seiten auf denen dieser Beitrag ebenfalls zu  sehen ist.

Wenn die Facebookfreunde in einzelne Listen aufgeteilt wurden, so kann ein Beitrag gezielt nur für eine bestimmte Gruppe veröffentlicht werde. Dazu auf das Schloss-Icon neben Teilen gehen, benutzerdefiniert anklicken und entscheiden für welche Personen (einzeln geht auch) bzw. für welche Gruppen dieser Beitrag sichtbar sein soll. Das muss man nicht bei jedem Beitrag neu auswählen, sondern man kann bei dieser Gelegenheit eine bestimmte Einstellung als Standardeinstellung dauerhaft speichern.

Themen

Alles rund um Ihren Arbeitsplatz.

Links und Zusatzinformationen
Das Kurswechsel-Blog
Das Portal zum Kurswechsel
Servicebereich