IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     

Pressemitteilung Nr. 88/2005

21.01.1900

IG Metall-Erhebung: Bessere Einstellungschancen für Hochschulabsolventen

21.01.1900 Ι

Frankfurt/Main - Die Einstellungschancen für Hochschulabsolventen von kaufmännischen und technisch-naturwissenschaftlichen Berufen haben sich nach einer Untersuchung der IG Metall im dritten Quartal 2005 leicht verbessert. Gleichzeitig sind die Einstiegsgehälter im Schnitt um fünf bis sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr gesunken. Das ist das Er­gebnis der jüngsten Umfrage der IG Metall unter den Betriebsräten von 30 großen Unter­nehmen der Branchen IT, Maschinenbau und Telekommunikation sowie Automobil, Elektro- und Stahlindustrie. Die Erhebung, die die IG Metall seit 2001 zum fünften Mal durchgeführt hat, basiert auf den Daten von 2 500 Berufseinsteigern.

Gegenüber dem Vorjahr ist die Zahl der Einstellungen von Ingenieuren und Kaufleuten in den untersuchten Unternehmen um rund 20 Prozent gestiegen. Vor allem Unternehmen aus den Branchen Elektro, Maschinenbau und Stahl stellen verstärkt Hochschulabsolventen der Fächer Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Informatik, Naturwissenschaft und Ingenieur­wissenschaften ein. Die Bereitschaft der Unternehmen, übertarifliche Gehälter zu zahlen, ist allerdings zurückgegangen. Zugleich sind die Bewerber bei den Vertragsverhandlungen mo­de­rater in ihren Gehaltsforderungen geworden. Unverändert werden Uni-Absolventen beim Einstieg ins Berufsleben höher bezahlt. Im Schnitt erhalten sie rund neun bis zehn Prozent mehr als Bewerber mit Fachhochschulabschluss.

Einstiegsgehälter für Absolventen 2006


Presse

Infoportal für Medien.

Links und Zusatzinformationen
Servicebereich